Zusätzliche Fortbildung zum Asperger-Syndrom

Warum wir manchmal nur Bahnhof verstehen…“ mit
Bildern, Berichten und Experimenten die Welt des Asperger-
Syndroms erklären

In den letzten Jahren hat sich die Diagnostik zur Erkennung des Asperger- Syndroms stark verbessert und immer mehr Kinder erhalten die Diagnose Asperger-Syndrom. Im Kindergarten, in Wohngruppen und in der Schule verläuft dieses nicht immer ohne Komplikationen.

Im Rahmen unseres Coachings möchten wir mit Ihnen folgende Fragen beantworten:
Wodurch zeichnen sich Schüler mit dem Asperger-Syndrom eigentlich aus? Wie soll man im Klassenverband, der Gruppe damit umgehen, wenn ein Mitschüler autistische Verhaltensweisen zeigt? Was müssen Lehrer, Erzieher oder Betreuer beim Erziehen, Betreuen oder Unterrichten von Autisten beachten? Wie kann man den Mitmenschen das Asperger-Syndrom verständlich machen?
Darüber hinaus geben wir Ihnen einen Überblick über:

  • Strukturierungs-und Visualisierungsmaßnahmen
  • Soziales und Kooperatives Lernen mit Kindern, die das Asperger-Syndrom haben
  • Praxiserprobte Lösungsansätze
  • Nachteilsausgleich
  • Literatur

Das Coaching ermöglicht LehrerInnen, ErzieherInnen, HeilpädagogInnen, Schulbegleitern, Eltern und Schülern sich mit vielen praktischen Inhalten in einen Menschen mit dem Asperger-Syndrom hinein zu versetzen. Wir wollen die andersartige Wahrnehmung, das andersartige Sprachverständnis sowie das andersartige soziale Miteinander eines Menschen mit Asperger-Syndrom praktisch erlebbar machen und Tipps für den alltäglichen Umgang mit Menschen mit dem Asperger-Syndrom an die Hand geben.
Ort der Veranstaltung: Köln
Sa, den 17.11.2012, 9.30 – 15.15 Uhr
Referenten: Bianca Zippel, Michael Jentjens (Förderschullehrer/in mit den Förderschwerpunkten Geistige Entwicklung und Sprache)
Tagungsbeitrag: 85,-€ (dgs-Mitglieder) / 105,-€ (Nichtmitglieder) / ermäßigt 75,-€

Bitte melden Sie sich formlos per Mail an bei:
Birgit Appelbaum, dgs-Referentin für Fortbildungen / LG Rheinland
birgit.appelbaum@cityweb.de