Herzlich Willkommen

5. Mai 2018: Fachvortrag mit anschließender Mitgliederversammlung in Essen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,

an Stelle des Sprachtreffs Ruhr bieten wir am 05.05.2018 einen Fachvortrag mit anschließender Mitgliederversammlung an.

Thema: Moderierte Runde Tische (MoRTi) im Kontext von komplexen Sprachstörungen und/oder Unterstützter Kommunikation – Eine evidenzbasierte Methode für Schule und sprachtherapeutische Einrichtungen

Referentinnen:  Dr. Barbara Giel und Dr. Andrea Liehs, Moers:

Beide Veranstaltungen sind für Mitglieder kostenlos. Wir bitten jedoch um vorherige Anmeldung. Näheres zu Ort und  Zeit finden Sie hier, ebenso Informationen zum Kostenbeitrag für Nicht-Mitglieder.

Der Vorstand der dgs-Rheinland freut sich auf Ihre Teilnahme!

Der neue Mitgliederbrief ist da!

Der aktuelle Mitgliederbrief 2018 ist da (online und im Newsletter)!

Im diesjährigen Mitgliederbrief stellen sich die neuen Vorstandsmitglieder Ellen Bastians und Angelika Lang vor. Sie erhalten Informationen über die Vorstandsarbeit in den letzten Monaten sowie Projekte der dgs für das neue Jahr. Der Mitgliederbrief enthält außerdem aktuelle Informationen zum Ausstieg des LVR aus der Finanzierung der Therapie in den integrativen Kindertagesstätten, zu den Entwicklungen im Bereich der Sprachbildung in Kindertageseinrichtungen sowie Aktuelles aus der Universität zu Köln. Darüber hinaus finden Sie Berichte des Landeselternverbandes und eine Vorschau auf das Programm des 1. Sprachtreffs Ruhr (inkl. Mitgliederversammlung) am 05.05.2018 in Essen!

Online abrufbar ist der Mitgliederbrief 2018 unter „Aktuelles“-„Mitgliederbriefe“ und auch hier.

Der Vorstand der dgs-Rheinland wünscht Ihnen einen guten Jahresanfang 2018!

Unzutreffende Lehrereinstellungs-Prognose auf der Homepage des Schulministeriums

Die Vorsitzenden der beiden dgs-Landesgruppen Rheinland und Westfalen-Lippe haben Frau Monika Pieper, persönliche Referentin im Büro der Ministerin, auf die längst nicht mehr zutreffende und dadurch irreführende Stellenprognose auf der Internetseite des Schulministeriums aufmerksam gemacht und um Änderung gebeten.

Den Wortlaut des Schreibens und die begründenden Links finden Sie hier.