Herzlich Willkommen

Pakt für Inklusion 2021 Inklusive Bildung und Digitalisierung zusammen denken!

Inklusive Bildung und Digitalisierung sind große gesamtgesellschaftliche Aufgaben, die kraftvoll und engagiert umgesetzt werden müssen.

Der Pakt für Inklusion 2021 fordert daher:
Inklusion und Digitalisierung zusammen denken und verwirklichen.
Hierfür legt ein breites Bündnis aus Verbänden der Pädagogik bei Behinderung und
Benachteiligung sowie organisierten Selbstvertretungen von Menschen mit Behinderung und deren Familien ein Memorandum vor.

Die Forderung lautet:
Bildungsteilhabe ist ein Menschenrecht. Alle jungen Menschen müssen Zugang zu
hochwertiger inklusiver Bildung und digitalen Lernangeboten erhalten.
Inklusiver Bildung wird aktuell sowohl gesellschaftlich als auch politisch viel zu wenig
Bedeutung beigemessen. Visionen, Projekte und konkrete Maßnahmen zur Digitalisierung von Bildungsprozessen werden unzureichend an das Gütekriterium der Barrierefreiheit gebunden; damit sind auch die Vorgaben zum Universal Design nicht umsetzbar.
Exemplarisch für das systematische Ausblenden der Themenbereiche Inklusion und
barrierefreie Digitalisierung ist der Beschluss der KMK vom 15.10.2020: Politische Vorhaben zur Ländervereinbarung über die gemeinsame Grundstruktur des Schulwesens
und die gesamtstaatliche Verantwortung der Länder in zentralen bildungspolitischen
Fragen. Hier finden sich weder konkrete Aussagen zur inklusiven Bildung (Artikel 12 der
Ländervereinbarung) noch ein einziges Mal der Gedanke der Barrierefreiheit.
Diskriminierungsfreiheit sieht aus unserer Sicht anders aus.
Die Mitglieder des Pakts für Inklusion 2021 appellieren daher an alle Entscheidungstragenden in Bund, Ländern und Kommunen, die personellen, sächlichen, organisatorischen sowie barrierefreien Voraussetzungen für gute inklusive Bildung und Digitalisierung/Digitalität bedingungslos zu gewährleisten.
Hierfür müssen auf allen Ebenen entsprechende finanzielle und inhaltliche Anstrengungen unternommen werden.
Bei allen Bemühungen um Fortschritte in der Digitalisierung darf das grundsätzliche
Eintreten für inklusive Bildung nicht vernachlässigt werden.
Für die weitere Befassung mit der Thematik lesen Sie bitte das vollständige Memorandum.

Pakt für Inklusion 04.03.2021 – Langfassung

Der 5. Kölner Sprachtreff – auch online ein Erfolg!

Am 24.04.2021 fand der 5. Kölner Sprachtreff zum Thema „Leseförderung 2.0: Was gibt es Neues?“ das erste Mal als Online-Veranstaltung statt. Herr Prof. D. A. Mayer stellte zusammen mit Frau Dr. D. Gaigulo, geb. Marks, von der Ludwig-Maximilians-Universität München das Thema „Strategievermittlung als Methode zur Verbesserung des Textverständnisses bei Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf“ – „Die Lesetricks von Professor Neugier“ vor. Frau S. Scharff vom Institut für Textoptimierung in Halle erläuterte die „Textoptimierung als Methode zur Erleichterung des Leseverständnisses“. Frau Dr. Jana Jungjohann von der Universität Regensburg gab uns einen Überblick über „Adaptive Leseförderkonzepte und Lernverlaufsdiagnostik aus einem Guss?! – Gemeinsame Konstruktionsprinzipien für eine datenbasierte Förderung (Levumi)“. Frau Anne Barwasser von der Universität zu Köln präsentierte uns „Reading Racetracks – spielerische Förderung der Lesekompetenz auf hierarchieniedriger Ebene“.

Abwechslungsreich, fachlich fundiert und gewinnbringend informativ sowie praxisnah bewerteten die mehr als 60 Teilnehmer*innen die Tagesveranstaltung. Als Teilnehmende durften wir sonderpädagogische Lehrkräfte und Fachleute aus dem außerschulischen Therapiebereich begrüßen und dies nicht nur aus dem eigenen Landesverband, sondern auch Gäste aus nah und fern.

In der Mittagspause fand die gut besuchte Mitgliederversammlung ebenfalls online statt. Auch das sonnige Wetter konnte viele Teilnehmende nicht davon abhalten, private Kontaktaufnahmen individuell in den Pausen über die bereitgestellte Plattform wonder.me zu nutzen. Insgesamt für die dgs-Landesgruppe Rheinland ein rundum zufriedenstellender und  gelungener Fachtag  im Online-Format.

Ellen Bastians, Vorsitzende der dgs Landesgruppe Rheinland

Achtung: Jetzt online!!! – Fortbildung: Sprachförderung und Sprachtherapie mit digitalen Medien

Die Fortbildung von  Dr. Karin Reber “Sprachförderung und Sprachtherapie mit digitalen Medien: Grundlagen und kreative Einsatzmöglichkeiten” am 08.05.2021  findet coronabedingt online statt! Achtung: neue Zeit von 9.00 – 12.30 Uhr! Bereits Angemeldete werden per Mail zu den veränderten Konditionen informiert. Mitglieder zahlen für die Online-Veranstaltung 30,- €, Nicht-Mitglieder 45,-€. Wir freuen uns auf Sie!