Fortsetzung der Gespräche mit Schulpolitikern zum 9. Schulrechtsänderungsgesetz

Am 5. und 6. Juni berieten der Schulausschuss des Landtags sowie weitere Fachausschüsse im Rahmen einer öffentlichen Expertenanhörung  über den Regierungsentwurf zum 9. Schulrechtsänderungsgesetz (9. SchRÄG) vom 19.03.2013.

Weder die dgs noch einer der mit ihr in der Landesarbeitsgemeinschaft sonderpädagogische Förderung und Inklusion (LAG) kooperierenden Fachverbände BDH und VBS waren zu dieser Anhörung als Experten eingeladen.

Die LAG hat deshalb die schulpolitischen Sprecherinnen aller Landtagsfraktionen um einen Gerichtstermin gebeten. Die Gespräche  sollten möglichst noch vor den weiteren Sitzungen des Schulausschusses im September stattfinden.

Noch vor den Sommerferien  fanden Gespräche mit den schulpolitischen Sprecherinnen der CDU und der PIRATEN statt, in deren Mittelpunkt die auf der Homepage der LAG  (www.lag-sofi-nrw.de) veröffentlichten Positionen zum 9. SchRÄG standen.

Gespräche mit den schulpolitischen Sprecherinnen von FDP und GRÜNEN sind geplant. Die SPD hat auf die Bitte um einen Gesprächstermin bisher nicht geantwortet.